Aktuelles

Ein neuer Name: Tafel Wunstorf

Der Tafel-Bundesverband und der Landesverband Niedersachsen-Bremen haben im letzten Jahr für alle Mitgliedstafeln die Einführung einer einheitlichen und verbindlichen Marke mit einem zugehörigen Logo beschlossen. Sie sind der Meinung, dass diese neue Markenstrategie zur künftigen Sicherung und Förderung der Tafelarbeit, zur Vermeidung von Konkurrenzen untereinander und zur Abgrenzung von sog. Trittbrettfahrern notwendig ist. Ein einheitlicher und bundesweiter Markenauftritt erleichtert es der Öffentlichkeit, die Tafeln als eine "Einheit in Vielfalt" wahrzunehmen.

Zur Umsetzung der Beschlüsse musste die Wunstorfer Tafel eine Satzungsänderung vornehmen. In der Mitgliederversammlung am 21.03.2018 wurde die Namensänderung in § 1 der Satzung beschlossen. Der Verein führt nunmehr den Namen "Tafel Wunstorf e.V.". Das Registergericht beim Amtsgericht Hannover hat am 11.06.2018 bestätigt, dass die Namensänderung einschl. der notwendigen Folgeänderungen im Vereinsregister eingetragen worden sind. Der neue Name führt zu keinen inhaltlichen Änderungen bei den Zielen und Aufgaben unserer Tafel.

Als Bufdi die Tafel bereichern

Fertig mit der Schule und endlich den Abschluss in der Tasche? Und jetzt weißt du nicht so recht, was du ohne den Matheunterricht in der dritten Stunde machen sollst? Wie wäre es dann mit zwölf Monaten voller Engagement und Hilfsbereitschaft? Bei uns in der Tafel treffen nämlich ehrenamtliches Engagement täglich auf Bereitwilligkeit und Hilfsbereitschaft.

Das soziale Jahr, wie es umgangssprachlich genannt wird, findet in Form eines „Bundesfreiwilligendienst“ statt und kann ab dem achtzehnten Lebensjahr bei uns vollzogen werden. Nach oben hin gibt es keine Altersgrenzen. Weitere Informationen zum „Bufdi“ findest du auf: www.bundesfreiwilligendienst.de.

Wenn du deinen Bundesfreiwilligendienst bei der Tafel Wunstorf vollziehst, bist du auch Teil der Bundestafel und – wenn du das entsprechende Alter besitzt – der Jungen Tafel. Mit beiden arbeiten wir fest und engagiert zusammen. Etliche Seminare im Namen der Tafel dürfest du besuchen um dein Wissen über Nachhaltigkeit, Globalisierung, Integration und vielem mehr zu erweitern.

Allem in allem ist ein Freiwilligendienst bei der Tafel also eine einmalige Erfahrung, die man so woanders vielleicht nicht sammeln könnte. Du setzt dich ein, hilfst und unterstützt – und auf diesem Wege lernst du viele neue Menschen kennen und denkst über Themen nach, die dich vorher vielleicht nicht ganz so interessiert haben.

Du hast jetzt richtig Lust bekommen dich freiwillig zu engagieren? Worauf wartest du noch? Schick deine Bewerbung an info@tafel-wunstorf.de oder komm nach einem Anruf (05031/7002222) einfach mal bei uns im Tafelhaus, Neustädter Straße 2, 31515 Wunstorf, vorbei. Wir haben nur drei Plätze zu vergeben – und hoffentlich kriegst du einen!

Neue Anlage, alte Rufnummer

Wie einige vielleicht erfahren haben, hatte die Wunstorfer Tafel in den letzten Wochen vermehrt mit Internet- und Telefon-Problemen zu kämpfen. Daraufhin haben wir reagiert und sowohl unseren Telefonanbieter gewechselt, als auch unsere gesamten Kabelverbindungen erneuert. Dadurch erhoffen wir uns, wieder eine dauerhafte Erreichbarkeit für unsere Kunden und Lieferanten zu gewährleisten. Des Weiteren haben wir einen neuen WLAN-Gastzugang für unsere Mitarbeiter eingerichtet, welcher ebenfalls den Komfort der Tafel erweitern soll. Von nun an sind wir auch wieder unter unserer alten Rufnummer erreichbar (050317002222). Wir bitten um Verständnis für die kurzzeitige Unerreichbarkeit und freuen uns nun über unsere erneuerte Anlage.

Neuer Mittagstisch läuft erfolgreich

Seit dem 10. November läuft nun das Mittagstisch-Angebot unserer Tafel. Jeden Freitag steht unser Tafelhaus von 12:00 bis 13:30 Uhr offen und hält eine gemeinsame Mahlzeit, die ausschließlich aus unseren gesammelten Lebensmitteln besteht, für Besucher bereit. Dazu ist das Essen kostenlos für Jedermann.
Unser Ziel bei diesem Mittagsangebot war es zum einen, die Nahrungsmittel der Woche noch besser zu verwerten, und zum anderen einen Ort der Begegnung für Menschen jeglicher Herkunft zu schaffen und diesen somit eine Freude zu bereiten.
Nach unseren bisherigen Eindrücken ist uns dies auch sehr gut gelungen. Wir treffen immer wieder auf neue Gesichter, die mit der Tafel in Berührung kommen, wir schaffen jeden Freitag aufs Neue eine leckere, teilweise auch ausgefallene Mahlzeit auf der Basis von frischem Gemüse, und zu guter Letzt haben unsere ehrenamtlichen Helfer viel Spaß beim gemeinsamen Zubereiten.
Wer nun also auch daran interessiert sein sollte, unserem Tafelhaus einmal einen Besuch abzustatten, der ist am nächsten Freitag wieder herzlich dazu eingeladen, an unserem Mittagstisch teilzunehmen. Wir freuen uns über jeden Gast!

Wir haben eine neue Küche

Ein lang gehegter Traum der Wunstorfer Tafel konnte in den letzten Wochen verwirklicht werden: Dank einer großzügigen Spende in Höhe von 3000 € seitens der Wunstorfer Stadtsparkasse und weiterer Unterstützungen des „Küche & Co“ Teams und dem Team vom Frühschoppen am See konnte eine neue, moderne Küche angeschafft werden. In dieser soll zukünftig einmal pro Woche eine warme Mahlzeit für Mitarbeiter, Helfer und Bedürftige zubereitet und bereitgestellt werden.

Für die Zubereitung dieses Mittagsangebots werden ausschließlich Produkte genutzt, die in den drei wöchentlichen Ausgaben nicht verteilt wurden. Wer beim Kochen mithelfen möchte, der ist im Tafelhaus gern willkommen. Der Mittagstisch soll künftig jeden Freitag von 12-13:30 Uhr stattfinden und Menschen jeglicher Generation und Herkunft zusammenbringen. Die Mahlzeiten sind für Jedermann und kostenlos, müssen allerdings im Tafelhaus verzehrt werden.

Über kleinere Geldspenden oder aber Sachspenden wie z.B. Töpfen oder Geschirr würden wir uns weiterhin sehr freuen.

Tafelhaus-Fassade vollständig renoviert

Es ist vollbracht: Die Fassade des Tafelhauses erstrahlt im neuen Glanz. Die dringend notwendige Renovierung ist mit drei Arbeitsschwerpunkten in dem Zeitraum von Anfang Mai bis Mitte November 2017 erfolgt.

Zunächst wurden die Fundamente des Hauses freigelegt und gegen eindringende Feuchtigkeit isoliert. Der nächste Arbeitsschritt galt der Klinkerfassade zur Straßenseite. Klinkersteine säubern, marode Steine austauschen und die Fugen auskratzen waren die Aufgaben der Tafelhelfer. Die Neuverfugung wurde anschließend von einem Fachbetrieb ausgeführt. Das „face-lifting“ der nördlichen Giebelfront und der Rückseite des Tafelhauses  stand als dritter Abschnitt auf dem Plan. Vorbereitend mussten ein Fenster ausgetauscht und ein Kühlaggregat versetzt werden. Nach einer Grundierung der gesamten Fläche wurde ein Armierungsputz aufgetragen. Ein doppelter Farbanstrich bildete den Abschluss der Renovierungsarbeiten.

Die Kosten für das Gesamtprojekt betragen 15.000 €. Dieses günstige Ergebnis konnte nur durch erhebliche Preisnachlässe der beteiligten Fachbetriebe erreicht werden. Hierfür bedanken wir uns bei den Fugenbetrieben Gima und Asllani aus Wolfsburg und der Malerwerkstatt Hinze aus Wunstorf/Luthe ganz herzlich. Ein ebenso großes Dankeschön geht aber auch an unsere zahlreichen Helfer. Durch die Eigenleistungen hat die Tafel viel Geld gespart.

Neuer Lieferwagen für den Warentransport

Bei der Tafel bewegt sich was. Der Investitionsstau löst sich langsam auf. Seit März 2017 verfügt die Tafel über ein dringend benötigtes, neues Frischdienstfahrzeug. Der Lieferwagen vom Typ Opel Movano ist mit einem Kühlaggregrat ausgestattet. Dieses ist zwingend vorgeschrieben, da die Kühlungskette während des Lebensmitteltransports nicht unterbrochen werden darf. Im Vergleich mit dem Vorgängerfahrzeug überzeugt der Neue mit einer großen Ladefläche. Etwa eine Tonne Lebensmittel kann transportiert werden. Ein modernes Ladungssicherungssystem sorgt dafür, dass die Ware nicht verrutschen kann. Durch das vergrößerte Ladevolumen können unsere Fahrten künftig noch besser koordiniert werden. Es sollte eine effektivere Auslastung möglich sein. Die Kabine des Opel Movano bietet Platz für drei Personen, verfügt über praktische Aufbewahrungsmöglichkeiten für Werkzeuge, Computer, Sicherheitsausrüstung usw. Ein höhenverstellbares Lenkrad sowie ein in Sitzabstand, Höhe und Neigung einstellbarer Fahrersitz erleichtern dem Fahrer die Arbeit. Mit dem Opel Movano wurde ein 12 Jahre alter T 5 von VW ersetzt, der über 200 000 km auf dem Tacho hatte und seit geraumer Zeit regelmäßig hohe Reparaturkosten verursachte. Die Neuanschaffung verbessert somit nicht nur die Arbeitsabläufe; sie wirkt sich auch positiv auf die wirtschaftliche Betriebsführung aus.

Neue Tiefkühlzelle installiert

Das Jahr 2017 hat für die Tafel gut begonnen: In der 3. Kalenderwoche baute die Wunstorfer Firma Stibbe Kälte - Klima - Technik eine neue Tiefkühllagerzelle im Tafelhaus ein. Die Außenmaße betragen 2400/ 1800/ 2480mm B/T/H, die Wandstärke 10 mm. Der Zugang erfolgt über eine einflügelige Drehtür, Lichtmaß 800/ 2000mm.
Die Kälteanlage für die Tiefkühllagerzelle (-18 / -20°C) ist an der Hofseite des Tafelhauses montiert. Durch langsam laufende Ventilatoren und die zusätzliche Drehzahlregelung wird eine erhebliche Geräuschreduzierung erreicht. Der Schalldruckpegel beträgt bei voller Lüfterdrehzahl in 10m Entfernung im Freien nur 29dB (A). Es entsteht somit keine Geräuschbelästigung für unsere Nachbarn. Die neue Tiefkühlanlage überzeugt durch eine moderne und ausgereifte Technik, hohe Energieeffizienz und überdurchschnittliche Hygieneeigenschaften. Den Innenausbau mit Nirosta-Regalen übernimmt die Tafel in Eigenleistung.
Die alte Tiefkühlzelle, Baujahr 1996, war reparaturanfällig, erfüllte nicht die aktuellen Qualitätsstandards und verbrauchte viel Strom. Der Fachdienst Verbraucherschutz und Veterenärwesen der Region Hannover hatte den schlechten Gesamtzustand bereits moniert und die zeitnahe Stilllegung angekündigt.
Im Zuge der Umbauten wurde eine nicht tragende Innenwand versetzt und das dadurch vergrößerte Büro mit einem Farbanstrich und neuem Fußboden renoviert. Die Gesamtkosten einschl. Tiefkühlzelle betragen ca. 13.250 €. Sie sind durch zahlreiche Groß- und Kleinspenden gesichert. Allen Spendern sagen wir hiermit ein großes Dankeschön.

Waschplatz im Tafelhaus eingerichtet

Das Spülbecken im Eingangsbereich zum Warenlager ist mit einem Edelstahltisch und einer industriellen Geschirrbrause sowie mit einer Waschmaschine mit kombiniertem Wäschetrockner zu einem Waschplatz ausgebaut worden. Bisher mussten wöchentlich circa 600 Kisten auf dem Hof gereinigt werden. Für unsere Nachbarn war damit störender Betriebslärm verbunden, unsere Helfer waren durch wechselnde Witterungseinflüsse erschwerten Arbeitsbedingungen ausgesetzt. Die Betriebswäsche, insbesondere Arbeitsschürzen, Hand- und Putztücher sowie Wischlappen, wurde privat von unserem Mitglied Elisabeth Heyland gewaschen. Die Situation war insgesamt unbefriedigend und musste nicht zuletzt wegen des stark gestiegenen Arbeitsumfangs dringend geändert werden.
Unser besonderer Dank gilt dabei Frau Heyland, die seit der Tafelgründung vor 10 Jahren regelmäßig die Wäsche auf eigene Kosten gewaschen hat.

Gemeinnützigkeit der Tafel bestätigt

Die Wunstorfer Tafel ist vom Finanzamt Nienburg/Weser mit Bescheid vom 10.10.2016, Steuernr.:34/215/15656, von der Körperschaftssteuer befreit, als gemeinnützig anerkannt und berechtigt, mit amtlich vorgeschriebenem Vordruck Spendenbescheinigungen auszustellen.

Hinter dieser offiziellen Behördenmitteilung verbirgt sich die Tatsache, dass die Tafel von Finanzamt geprüft wurde. Als Ergebnis hat es keine Beanstandungen gegeben. Die Bestätigung als gemeinmütziger Verein berechtigt uns auch künftig Spendenbescheinigungen auszustellen. Gegenüber dem Finanzamt sind wir weiter verpflichtet, durch eine Aufstellung der Einnahmen und Ausgaben, einem Tätigkeitsbericht und einer Vermögensübersicht mit Nachweisen über die Bildung und die Entwicklung von Rücklagen die Erfüllung der steuerbegünstigten Zwecke nachzuweisen.

Personalien

Bufdi's unterstützen die Tafel Wunstorf

Über 3.000 Freiwillige haben bundesweit bisher einen Bundesfreiwilligendienst (Bufdi) in einer Tafel absolviert. Sie haben alle die gleichen Ziele: Den Einsatz für benachteiligte Menschen und die Rettung von Lebensmitteln vor der Vernichtung. Das trifft auch auf die Bufdis der Tafel Wunstorf zu. Sie sind inzwischen zu einer tragenden Säule in der täglichen Arbeit geworden. Ohne sie wären manche Dinge gar nicht oder nur schwer umzusetzen. Zum 1.10.2017 hat es bei unseren Bufdis einen Umbruch gegeben.Gegenwärtig beschäftigen wir 3 Bufdis. Die aktuelle Situation stellt sich wie folgt dar:

Nach dem erfolgreich bestandenen Abitur startete für Kevin Harte, 18 Jahre alt,  am 01.10.2017 der Bundesfreiwilligendiest (BFD). Weil er keinen geeigneten Studienplatz fand, hat er sich als Übergangslösung entschlossen, unsere Tafel für ein Jahr zu unterstützen. Er arbeitet 28 Stunden in der Woche. Die Schwerpunkte seiner Arbeit liegen in der Verwaltungsarbeit einschl. IT-Kommunikation, der Umsetzung von Einzelprojekten sowie im Fahrdienst. Sein Ziel ist es, sich in sämtliche Arbeitsabläufe einzuarbeiten und Verantwortung zu übernehmen. Kevin möchte immer wieder neue Menschen und fremde Kulturen kennenlernen und hofft, dass der Spaß bei der Arbeit und die gute Stimmung nicht zu kurz kommen. Er ist sportbegeistert und in einem Fußballverein aktiv. Darüber hinaus liest er gern und verbringt auch mal die eine oder andere Stunde am PC. Sein Berufsziel bleibt ein Ausbildungsplatz bzw. ein duales Studium im Bereich BWL und Medien.

Philip Groth, auch 18 Jahre alt, stammt aus Haste und unterstützt uns ebenfalls seit dem 01.10.2017 mit 28 Stunden Wochenarbeitszeit. Er besitzt einen Führerschein und zwei Jahre Berufserfahrung als Mitarbeiter in der Küche einer Kurklinik. Somit werden die Schwerpunkte seiner Tätigkeit im Fahrdienst und in der Vorbereitung und Durchführung des künftigen Mittagstisches liegen. Warum absolviert er einen BFD bei der Tafel? Er ist sich noch nicht sicher, wo es beruflich hingehen soll. Er mag es im Team zu arbeiten, andere Menschen kennenzulernen und findet den Grundgedanken der Tafel super. In seiner Freizeit ist er sportlich aktiv, insbesondere mit Fahrradfahren und Schwimmen, oder er betätigt sich als Hobbykoch.

Seit Februar 2016 engagiert sich Katrin Köhler, 56 Jahre alt, für die Tafel. Begonnen hat sie als "1-€-Joberin". Der Arbeitsvertrag wurde ein Mal verlängert und endete am 31.12.2016.  Ab dem 01.01.2017 wird sie als Bufdi im Rahmen des bundesweiten Sonderprogramms "BFD mit Flüchtlingsbezug" mit 23 Wochenarbeitsstunden eingesetzt und kümmert sich verstärkt um die Integration von Flüchtlingen. Sie kennt inzwischen die Arbeitsabläufe gut, steht neuen Aufgaben aufgeschlossen gegenüber und kann deswegen auch vielfältige Aufgaben aus dem Tagesgeschäft übernehmen.  

Neben der praktischen Arbeit in der Tafel kommt auch die Weiterbildung im BFD nicht zu kurz. Im Rahmen der gesetzlich vorgeschriebenen Bildungstage führt die Tafel-Akademie Seminare zur Reflektion der Erfahrungen durch. Für jeden Bufdi zahlt die Tafel Wunstorf monatlich 40,00 € pauschal an den Tafel-Bundesverband. Tatsächlich belasten diese Pauschbeträge nicht das Tafel-Budget - sie sind durch zweckgebundene Spenden gesichert.